KYTES spielten gestern ein paar ihrer neue Songs hier im Gebäude 9

Meine Lieblings Münchner von der Band KYTES waren gestern mal wieder zu Gast in Köln und haben im Gebäude 9 als Vorband von Everything Everything ein paar ihrer neuen Songs gespielt. Ende des Jahres, gehts dann wieder auf eigene Tour.

Für mich – wie immer – ein Pflichttermin, wenn die Jungs in Köln sind. Große Freude, gute Musik, zu viele Kippen und endlich mal Gaffel Kölsch in einem Backstage!

BENHAMMER & FRIENDS Nummero 8

Huch, da ist in zwei Tagen doch schon wieder der 3. Mittwoch im Monat. Trotz sonnigen Temperaturen hier in Köln heisst es ab 19:00 Uhr im Veedel Club wieder "BENHAMMER & FRIENDS". Würde ich nicht jedes Mal behaupten, dass es das beste Lineup der Veranstaltung ist, würde ich es heute wieder behaupten. In der Tat ist es aber wirklich ziemlich gut.

Also bevor ihr nach 8 Stunden in der Sonne einen Sonnenbrand bekommt, schaut zum Ausklang des Mittwochs gerne bei uns vorbei!

Gespendet wird dieses Mal übrigens an ArtAsyl. Mehr Informationen gibt's wie immer auf Facebook

Making-The-Book: Release Party im VeedelClub

Auf den Tag genau vor einem Jahr, erblickte mein erster Bildband "DAS LEBEN UND STERBEN DES BENHAMMER" das Licht der Welt. Pünktlich zum bevorstehenden Karfreitag, stellte ich das Buch am Gründonnerstag der Öffentlichkeit vor.

Als kleines Dankeschön für den großartigen Support der damaligen Crowdfunding-Kampage, hatte ich mir überlegt alle Unterstützer nach Köln einzuladen. Cedrick übernahm die Moderation des Abends, die Jungs von NACHEINS präsentierten ihre erste eigene Kollektion (bald kommt da mehr!), bevor die Band Schafe und Wölfe ein bisschen ihrer Musik zum Besten gaben. Danach sorgte Simon X an den Turntables für den Ausklang. Ähnliches ist jetzt auch für den Nachfolger geplant, sollte auch er erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert werden.

Als kleine Erinnerung für mich, habe ich hier jetzt nochmal zum 1. Jährigen alle Bilder aus unserer Fotobox hochgeladen. Die Jungs von Rosen2g waren an dem Abend so nett mit ihrem Equipment vorbeizukommen und die Besucher vor dem wunderschönen Veedel-Murral von Allison abzulichten.

Vielen Dank an alle schönen Menschen, die den Tag vor einem Jahr möglich gemacht haben!

Mein neues Buch, den Nachfolger also, kannst Du übrigens hier gerade per Indiegogo Supporten und vorbestellen!

Mein fotografisches Tagebuch vom März 2018

Viel los und dann auch irgendwie doch nicht. Ein bisschen dies, ein bisschen das. Aber jetzt kommt langsam der Sommer und dann wirds wieder mehr an der frischen Luft. Der Hoodie darf daheim bleiben, das Leben findet wieder draußen statt und man hängt mehr mit seinen Homies zwischen Kiosk und Grünfläche. Eine gute Voraussetzung für so Foto-Tagebücher. Ansonsten alles, wie immer.

Der CGN Fotostammtisch jeden 1. Montag im Monat im Grünfeld

Weil es die Road to Photokina ja schon länger nicht mehr gibt und ich etwas an der Wahrnehmung des „Stammtisches“ im allgemeinen tun wollte, habe ich mit Marcus Anfang des Jahres den CGN Fotostammtisch ins Leben gerufen. Jeden 1. Montag im Monat sind fotobegeisterte also herzlich eingeladen auf ein paar Kölsch im Grünfeld vorbeizuschauen. Wer den Kölsch-Montag im Grünfeld noch nicht kennt, wird ihn danach lieben.

Making-The-Book: Bei der Druckerei Siepmann in Hamburg

In wenigen Wochen, am 13. April, wird mein Bildband „Das Leben und Sterben des BENHAMMER“ ein ganzes Jahr alt. Verrückt, wie die Zeit schon wieder verflogen ist. Verrückt, wie die Aufregung schon wieder in Vergessenheit geraten ist. Um genau diese Zeit bin ich 2017 nach Hamburg gefahren, um die Druckfreigabe zu erteilen. Die finalen Druckfiles waren schon abgeben und ich wollte den Moment des Andrucks nicht verpassen.

Ich machte dann auch endlich mal ein paar Fotos mit Putschi

Wir haben es endlich auch geschafft. Schon 2016 kam Putschi mal im Studio für Fotos vorbei. Am Ende machte ich kein einziges richtiges Foto. Stattdessen hingen wir mit Marcus, Kate, Alex und noch ein paar anderen am offenen Fenster, hörten Musik, tranken Kölsch und rauchten. Seitdem liefen wir uns hin und wieder über den Weg und warfen uns Floskeln wie „Wir müssen unbedingt mal unser Shooting nachholen“ an den Kopf. Dabei blieb es auch bis Montag! 2 Kalenderjahre später.