Die schönsten Momente der BENHAMMER & FRIENDS

Nächste Woche findet nach fast einem Jahr die letzte BENHAMMER & FRIENDS im Veedel-Club statt. Ein guter Anlass, um mal einen Blick auf das letzte Jahr zu werfen. Jede Episode war auf ihre ganz eigene Art und Weise besonders. Immer gab es Überraschungen, immer war irgendwas, was besonders im Gedächtnis geblieben ist. Zum einen möchte ich diese Momente mit Euch teilen, zum anderen möchte ich sie hier auch für mich festhalten.

Wer es bisher nicht erlebt hat, hat vielleicht nach diesem Blogpost Bock. der 15. August ist ein guter Anlass. Ansonsten lohnt sich die Anreise am 26. und 27. September zu unserem Pop-Up Store im Rahmen der Photokina. Ihr findet alles wichtige auf Facebook dazu – oder schreibt mir einfach!

Die drei wunderbaren Menschen von Ray Novacane haben sich als erste Band überreden lassen, für den gute Zweck und "für Umme" aufzutreten. Es war nicht einfach eine Band auf der kleinen Bühne unterzubekommen, aber der Abend so kurz vor ihrem EP-Release wurde erst durch die Live-Musik der Drei so gut.

Während Episode 2 gravierte Carsten Estermann diese wunderschöne Käfer-Motorhaube. Es war laut, er musste ständig fürs Bühnenprogramm unterbrechen. Jetzt haben wir eine Motorhaube mit riesigem & eingraviert. Sie wird im Rahmen unseres Pop-Up-Stores Teil des Bühnenbildes.

Im Rahmen von Episode 3 tätowierte Mo gegen Spende jegliche Besucher, die endlich mal etwas Tinte unter ihrer Haut haben wollten. Er trug damit maßgeblich zum hohen Spendenerlös von 1300,00 Euro bei. Das Geld spendeten wir dem Monat November entsprechend an die Movember Foundation Deutschland.

Zur Dezember Sonderausgabe übernahm erstmals Kumpel Oliver Struch die Moderation. Ich liebe seine Art der Moderation. Ich liebe ihn. Sein Format, die "Greative Couch" war auch Ideengeber für die BENHAMMER & FRIENDS. Entweder man mochte es, oder man hasste es. Ich musste im Dezember jedenfalls ziemlich viel lachen und konnte mir BENHAMMER & FRIENDs zum ersten und letzten Mal aus dem Publikum angucken.

Die beiden Sweethearts von KAYAM sind im Januar spontan eingesprungen für die Band, die kurzfristig abgesagt hat. Und mit fast nichts, die Menge überaus schön unterhalten. Selten, hörte das Publikum dem Musik-act so aufmerksam zu und ließ sich von den positiven Vibes mitziehen. Es war ein wunderschöner Vibe.

Für Episode 6 hatten wir uns den Jugend Kultur Truck als Spendenempfänger ausgesucht. Def Benski, der dort auch in der Jugendarbeit tätig ist, nutzte die Chance und performte spontan seinen wunderbar kölschen Reggae–Song "En dr Nohbarschaff". Eine schöne Überraschung!

Einen Monat später hatten wir die Künstlerin Jennifer Trees mit ihren Visuals bei BENHAMMER & FRIENDS dabei. Besucher hatten die Chance, eine ihrer Arbeiten für den Kölner Musik Maxim in Ruhe auf großem Fernseher mit Kopfhörer für sich alleine zu genießen. Schön zu sehen, wie sich manche Besucher drauf eingelassen haben und sich einzig und allein den Visuals und dem Sound hingegeben haben.

Für die Mittwochsmaler hatten wir zwei Bauzäune organisiert, auf denen sie mit Folie als Trägermaterial ihre Graffitos über den Abend entstehen ließen. Ich mochte es schon immer, wenn auch außerhalb des Clubs während der Veranstaltung Kunst entsteht. Hatten wir nur selten, aber in Fällen wie den Mittwochsmalern war es durchaus beeindruckend!

Ich habe es tatsächlich geschafft Friedemann Weise von BENHAMMER & FRIENDS zu überzeugen. Das tat ich irgendwann unter Bier, als es die Veranstaltung noch gar nicht gab. Er kam wirklich und machte, was er am besten kann. Unterhalten. Er beleidigte das Publikum, sprang auf unserer halb defekten Couch umher, blieb überaus lange und guckte sich das ganze restliche Programm an und brachte die Leute zum Lachen!

Lena Heckl's Kapstadt Reportage aus einem Township wollte ich unbedingt zeigen. Leider waren alle Fotografie-Slots schon belegt. Also wurde sie "Sonderact" und wir hingen ihre Bilder einfach an die Fassade des Clubs. Das sah nicht nur gut aus, sondern ließ auch viele Passanten im Vorfeld vor dem Club stehen blieben.

Dass Philipp Gladsome in seinem vollen Terminkalender überhaupt Zeit fand, freute mich schon sehr. Da ich weiß, wie ungern er im Mittelpunkt steht, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, ihm eine hell-erleuchte Gangway mit Handyleuchten zur Bühne bereiten zu lassen. Ich fands lustig, er nicht. Dafür war er umso lustiger auf der Bühne. Große Liebe für den Kerl.

So, das waren sie also. Meine Lieblingsmomente aus 12 Monaten BENHAMMER & FRIENDS. Es gab unzählige andere schöne Momente, aber diese sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Mal gucken, was Episode 12 nächste Woche an neuen Erinnerungen kreiert. Vielleicht werde ich hier in den nächsten Monaten also noch einmal nachschieben, aber das seht ihr ja dann selbst. Kommt gerne noch einmal vorbei, feiert die Kunst, sammelt Spenden und habt eine gute Zeit. Eure Lieblingsmomente dürft ihr mir gerne ebenfalls schicken, sagen oder drunter kommentieren.

Veröffentlicht von Ben

1990 erblickte ich das Licht der Welt. Quälte mich später durch meine Schulzeit und bin seit meiner Ausbildung inzwischen als Fotograf, Netzwerker, Art-Director und Liebhaber von guten Kölschgesprächen unterwegs. Benventures ist meine digitale Spielwiese auf der ich mit Euch teile, was mir gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: