Der Volkswagen Bulli im Designvergleich

Alle 6 Generationen des Volkswagen Bulli im Designvergleich. Schon 2015 zum Facelift des T5, der nun als T6 in der Produktpalette von Volkswagen geführt wird, ist diese simple und dennoch wunderschöne Grafik aus dem Hause VW entstanden.

Die Nutzfahrzeug Sparte von Volkswagen in Groß-Britianien muss nach meinen kurzen Pinterest-Recherchien diese Grafik in Auftrag gegeben haben, die Anhand von Computer-Renderings die Erfolgs- und Designgeschichte des VW Bullis anhand der äußerlichen Transporter Entwicklung nochmal kompakt zusammenfasst.

Die Volkswagen Bulli Philosophie

Dabei erkennt man vor allem eins: Bei Volkswagen ist man in den letzten Jahrzehnten dem minimalistischen und praktikablen Design der Bulli Anfänge treugeblieben. Es kamen ein paar Schweller dazu, aber im allgemeinen dominiert die Transporter Seite vor allem eine großzügige Fläche. Sie lässt lediglich erahnen, welche ein Platzwunder sich im Innenraum hinter der Karosserie versteckt. Wer heute in einen Transporter steigt, weiß meist schon in der ersten Sekunde, warum diese Baureihe so beliebt ist und es schon damals in kürzester Zeit zum zuverlässigen Alltagsauto und Kultgegenstand einer ganzen Generation heranwuchs.

Zwar liebe ich den technischen Schnickschnack des T6, gegen die kantige Charakteristik des T3 kommt jedoch kein Nachfolgermodell mehr an. Schließlich hat es einen Grund, warum der T3 unter Fans als letzter echter „Bulli“ gehandelt wird. Wofür unter anderem der im Heck platzierte Motor aufgeführt ist, der mit dem T4 erstmals durch einen Frontmotor ersetzt wurde.

Warum man beim T6 nun auch auf die inzwischen als Klassiker geltenden Käselochfelgen verzichtet, muss Euch jemand anders erklären. Ich weiß es jedenfalls nicht. Empfinde es aber schon auf den ersten Blick in dieser grafischen Zusammenstellung als eine Schande. Nunja.

An den Details kann man ja zum Glück selber mit wenig Aufwand arbeiten 😉 Wenn man keine zwei linken Hände hat, aber selbst die soll sich so mancher Bullifahrer abtrainiert haben.

Mehr über den VW Bus auf Wikipedia nachlesen

Der Volkswagen Bulli im Designvergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.