Selfbranding, mein Photokina Vortrag 2016

Selfbranding, mein Photokina Vortrag 2016

Aiaiai, was habe ich mir da angetan, als ich im Suff entschied, dieses Jahr doch wirklich auf der Photokina sprechen zu wollen. Gesagt, getan. Mehr oder weniger. 7 Tage Vollgas und dann noch auf die Stage. Ich kann Euch sagen, ich hatte noch nie das Gefühl so schlecht vorbereitet zu sein. Thomas musste so einige Testläufe über sich ergehen lassen, bis ich Freitagnacht entschied, die Präsentation doch noch einmal umzubauen. Einen ganzen Abschnitt rausgeschmissen, die Reihenfolge der Inhalte geändert. Auf die Spannungskurve gewartet und dann schlussendlich doch etwas ganz anderes erzählt.

Freitags dann mit Müh und Not das Kölsch irgendwie in die Messe geschmuggelt, was dank unzähliger Kontrollen inzwischen auch nicht mehr so einfach ist. Am Ende stand ich zum ersten Mal auf dieser Professional Stage und erzählte etwas über meinen Weg in die Fotografie und meine Werbestrategien mit Merch und Co. So in etwa, wie ich es auch in meinem Podcast tue – nur viel viel schneller. Den Abschluss stellte dann die Premiere meines kleinen "Travelnotes" Clips da, den Kristof noch schnell vor seinem Abflug für die Präsentation fertig gebaut hat. 

Womit ich auch schon beim eigentlichen Thema sind. Danke. Auch dieses Mal sah man mich mal wieder da vorne Rumspringen und was erzählen, während ganz viele andere im Hintergrund oder in den Tagen davor darauf hingearbeitet haben. Egal, ob es Thomas war, der Tag für Tag die Präsi mit mir verfeinerte und Runden durch die Parkhäuser der Messe drehte, um einen geeigneten Platz zu finden das Bier abzuladen. Kristof, der auf Biegen und Brechen das Video nach der Ausstellung fertigschneiden musste. Marcus, der Vorort mal wieder die gesamte Videoproduktion leiten musste, während ich mich schon supernervös in meinen Sprachtunnel zurückzog. Kevin, der gerade erst in Köln gelandet war und sofort seine Nikon in die Hand nehmen durfte. Oder Sebastian und Gudula, die spontan einsprangen, um ein paar Fotos zu machen, weil Marco morgens krank im Bett liegen blieb. Alex und Kathi, die sich dem Kölsch verschrieben, damit es ein paar Kaltgetränke fürs Publikum gab. Susanne, die mich schon förmlich jeden Tag an der Stage in Empfang nahm, um letzte Fragen zu klären. Oder Fabian, der Techniker, der mit Videoclips und Tonaufzeichnung direkt noch ein paar Aufgaben von mir bekam.

Und ein Danke natürlich an Euch da draußen, die sich den Vortrag wirklich bis zum Schluss angehört haben. Ich hoffe, ihr konntet etwas mitnehmen für Eure Projekte. Laut Messe, waren wir bis dato übrigens der bestbesuchteste Vortrag der Professional Stage. Was mich sehr freut, weil es zeigt, dass vielleicht auch etwas andere Wege funktionieren können und die meisten Menschen da draußen offen für Neues sind. 

Während wir nun am Videomitschnitt für Dich arbeiten, gibt es hier schon einmal die Bilder von Sebastian und Gudula vom Auftritt.

Weil ichs hier nun auch endlich platzieren kann, noch ein paar Image-Credits aus der Folie:

Portrait von Sebastian H. Schroeder
Selfbranding-Slide von Oliver Aukschun
Schuhe von Alex Haala
Gruppenbild von Marc Wildschuetz

Der Podcast zum Blog mit 2 neuen Folgen

Der Podcast zum Blog mit 2 neuen Folgen

Die letzten Travelnotes

Die letzten Travelnotes

0