Mein 366-Tage-Projekt mit der Instax

Mein 366-Tage-Projekt mit der Instax

"Oh mann, ist das Oldshool" werdet ihr denken und ihr habt recht. Natürlich habe ich in den letzten Jahren absolut jeden belächelt, der die Welt mit einem weiteren 365-Tage-Projekt gelangweilt hat und ich war mir ziemlich sicher, dass mir das nicht passiert. 1) Weil ich ja gar nicht jeden Tag fotografiere. 2) Weil ich viel zu undiszipliniert bin, um jeden Tag ein Foto zu machen. Ich schaffe das ja nicht einmal mit dem iPhone. Wie soll ich das mit einer Kamera schaffen?! Als mir dann letztes Jahr auch der fotografierende Patrick ganz stolz von seinem eigenen 365-Tage Projekt erzählt hatte, bin ich vollends vom Glauben abgefallen. Aber er hatte Spaß dran. Heute hat er das Projekt natürlich schon längst aufgegeben, war zwar klar, aber zwischendrin klang er wirklich überzeugt, motiviert und inspiriert. Und er machte schöne Fotos!

Genau in der Zeit begann auch meine pure Langweile. Nackte Frauen hier, angezogene Frauen dort. Reisen hier, reisen dort. Irgendwie sah ich ständig und ständig nur den gleichen Kram und war mal wieder sehr genervt von meinem Zeug. Ungünstig und unschön, wenn man sich schon den ganzen Tag mit Fotografie beschäftigt. Also habe ich begonnen mir Bücher anzugucken und überlegt was mir gerade eigentlich noch so richtig Spaß macht. Immer und immer wieder kamen mir dabei die Instax in den Kopf. Weil sie oft besser aussehen, als meine finalen Bilder aus der Digicam und weil sie irgendwie direkt fertig sind. Keine Bearbeitung, keine Korrekturen. Einfach da. Dann hielt ich mal wieder TALES OF AN AMERICAN SUMMER in der Hand und blätterte etwas in Helmut Newtons Polaroid und setzte mir das Ziel im neuen Jahr meine Disziplin herauszufordern. Und da ist es also wirklich, mein erstes 365-Tage-Projekt mit 366 Tagen im Schaltjahr und auf Fujifilm Instax 300 Wide.

Bisher habe ich es konsequent durchgehalten, die Instax immer dabei und jeden Tag ein kleines Bildchen geschossen. Direkt zum Start an Silvester brauchte ich zwar mehrere Versuche, bis endlich mal ein Instax auch nur einen Hauch von Farbe enthielt, aber der erste Anfang ist gemacht. Weil ich Euch nicht jeden Tag mit Bildern und Einzelposts ohne Content nerven will, habe ich eine eigene 366 Seite hier eingerichtet und werde da alle paar Tage die letzten Bildchen hochladen. Hin und wieder gibt es hier vielleicht ein Statusupdate und die Geschichten hinter den Bildern schriebe ich auch alle fleißig auf...Mal gucken, wie lange ich das durchhalte.

Witzigerweise habe ich dann um Weihnachten gesehen, dass auch einige geschätzte Kollegen es mal wieder mit dem Daily-Project versuchen. Einige davon auch analog. Weil Euch das vielleicht auch interessieren könnte und weil ich da natürlich auch immer mal wieder reinschaue, verlinke ich sie Euch hier mal gerne.

Solltet ihr auch ein eigenes Projekt am Start haben, lasst es mich gerne mal in den Kommentaren wissen. Coole Dinger, verlinke ich auch gerne nachträglich noch im Beitrag. Soweit wars das erst einmal...

 

 

Vorgeschmack ist dieses Instax vom gestrigen Shooting. Mehr Bilder der ersten 18. Tage aus 2016 findet ihr hier. Dort gibt es auch alle Bildupdates über das Jahr hinweg.

JamaisVu – A Mirage Anthology

JamaisVu – A Mirage Anthology

48 Stunden in Leipzig

48 Stunden in Leipzig

0