Alles, was Du schon immer zur Fuji X100T wissen wolltest

Alles, was Du schon immer zur Fuji X100T wissen wolltest

Da war ja was. In einem starken geistigen Moment fiel mir ein, dass ich auf Instagram mal verlauten ließ, auch etwas zur Fuji X100T zu sagen. Das gute Stück habe ich jetzt schließlich schon ein paar Wochen im Einsatz und sie hat meine Fuji X100S nahtlos ersetzt. Wie es dazu kam, erfahrt ihr jetzt..

Letztes Jahr hatte ich in einer Form von geistiger Umnachtung eine Fuji X100S für einen ziemlich guten Preis (700,00 Euro inkl. 2 Akkus und Gegenlichtblende. Weil ich das ziemlich lustig fand, habe ich freiwillig 777,00 Euro bezahlt) im DSLR-Forum geschossen. Zu dem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, ob mir eine Kompaktknipse wirklich das Geld wert ist und hatte mich für das gebrauchte Stück Technik entschieden. Eigentlich fand ich die Fuji nämlich beim First-touch total kacke. 1 Jahr später hatte ich das Ding über all dabei und meine beiden Canons nur noch für Jobs in der Hand.

Nachdem ich dann aus meinen Fehlern lernend beim Foto-Gregor stand und mir alle aktuell auf dem Markt verfügbaren Fuji-Produkte anschaute, wollte ich natürlich das älteste Model. X-Pro 1. Geiles Ding. Alte Technik kaufen ist aber eigentlich so gar nicht meins und ich entschied auf die wohl irgendwann erscheinende X-Pro 2 zu warten.

In einem Akt großer Gewalt verkaufte ich meine Fuji X100S kurzerhand. Was man eben so macht, damit andere Menschen glücklich sind. Als mir einen Tag später dann auffiel, dass ich für mein Shooting am Dienstag keine Kamera haben würde, lief ich wieder in den Foto-Gergor, verwarf meinen Plan der X-Pro-2-Warterei und schlug zu. Irgendwas um die 1.300 Euro kostete der Spaß mit Gegenlichtblende (MUST HAVE!) und einem zweiten Akku. Den passenden größeren Objektivdeckel konnte mir Foto Gregor bis heute nicht liefern…aber so ist das eben mit dem Einzelhandel.

Ja, und jetzt habe ich sie. Die Fuji x100t. Machte einige Shootings und legte sie auch in Mallorca nicht aus der Hand. Die nun aufkommende Frage nach dem Wifi kann ich euch immer noch nicht beantworten. Ja, die Kamera hat Wifi. Ja, ich habe mal versucht die App zu installieren, war mir zu anstrengend, hab ich aufgegeben. Aber das GEO-Tagging für Fotos per App ist interessant. Werde ich mich wohl mal mit beschäftigen. Diesen Plan hatte ich beim letzten Roadtrip mit Jannis nämlich verworfen, weil mir das externe Geotagging-Zubehör zu klobig war. Fürs Storytelling wär es natürlich der Hammer gewesen, die Bilder den genauen GPS-Koordinaten zuzuordnen.

Ob der Autofokus jetzt wirklich schneller ist, keine Ahnung. Er fokussiert immer noch sehr oft fehl und rattert sich im Halbdunkeln tot. Weiß ich, kenn ich, kann ich mit leben. Ziemlich geil ist dafür jetzt das elektronische Vorschaubild, was sich klein im optischen Sucher anzeigen lässt. Stark! Ebenfalls sehr erfreulich: Endlich wurde die haptische Qualität der Tasten aufgewertet. Wurde aber auch Zeit für eine Premium-Kompaktkamera. Auch das Blendenrad und der Fokusring sind deutlich griffiger geworden. Den On/Off-Schalter bzw. Auslöser hat man dabei scheinbar übersehen. Der ist weiterhin schön matschig!

Leider wurden auch einige Bedienelemente komplett geändert. Tasten haben ihren Standort an der Kamera geändert. Das Bedienungsrad auf der Rückseite weicht nun vier einzelnen Tasten. Wer durch die Bilder skippen will, muss den Fokusring nehmen. Eingriffe in die Gewohnheiten eines Fotografen sind so eine Sache, Umgewöhnen will sich doch keiner! Aber, auch das habe ich überlebt.

Schlussendlich liebe ich auch die X100T wie meine alte X100S. Beide geil! Die brennendste Frage, ob sich ein Update von der X100S zur X100T lohnt kann ich hier auch ziemlich einfach beantworten: Für meinen Geschmack gibt es kein Argument für ein Update, was aber natürlich auch in meiner Unwissenheit oder Art der Fotografie begründet sein kann. Wer noch keine Fuji hat, wird die T lieben.

PS: Sebastian bestellte seine noch auf Malle, nachts um 2 Uhr via Amazon iPhone App. Oliver zog in Berlin mit einer gebrauchten nach. Damit steht mein Fuji-Selling-Count aktuell bei 34 45 Kameras in 12 Monaten. Geld habe ich dafür von Fuji immer noch nicht gesehen und bekomme ich übrigens auch für diesen Beitrag nicht. Aber diese Kamera machte meine Fotografie um 35% besser und mich um 98% glücklicher, also ist sie jede Werbung wert!

Noch Fragen? Dann bitte unten in die Kommentare!

Auf dem KYTES Konzert in Köln

Auf dem KYTES Konzert in Köln

JamaisVu – A Mirage Anthology

JamaisVu – A Mirage Anthology

0